FV Wüstenrot II - TSV Untergruppenbach 4:2 (2:0)
Niederlage gegen Wüstenroter Bezirksligareserve
Schnell gingen die Waldsportspieler mit 2:0 in der schlechtesten TSV-Phase (8. + 22. Minute) in Führung. Zwei Standardtreffer brachten den TSV auf die Verliererstraße. Danach berappelten sich die rot-weißen und spielten gut mit.
Nach dem Seitenwechsel machte nur noch der TSV das Spiel und kam folgerichtig durch L. Häußer in der 58. Min. zum 2:1 Anschlusstreffer. Der TSV drängte weiter, traf aber nicht. Wüstenrot konterte auf eigenem Platz und war damit erfolgreich durch zwei weitere Treffer zum zwischenzeitlichen 4:1. Der zweite Treffer von L. Häußer in der 88. Min. kam leider zu spät um dem Spiel noch eine Wendung zu geben.

 

Es spielten:
M. Häcker, M. Alkobarli (ab 70. Min. S. Geiwiz), N. Lendway, N. Wildenhayn, E. Topaloglu T. Hügel, P. Fröhlich, C. Hufenbach (ab 55. J. Kurzweil), R. Veseli, G. Tarba, F. Kluß (ab 46. Min. L. Häußer)

 

 

SV Blau/Weiß Heilbronn – TSV Untergruppenbach 3:3 (0:1)
Ärgerliche Punkteteilung gegen Kroaten
Donnerstagabend, halb Acht, Heilbronn-Sontheim. Knoppers hat es keine gegeben, dafür Celebrations von Karin. Gerade einmal eine starke handvoll TSV Anhänger hat sich auf den Weg zum perfekt bespielbaren Platz von Blau-Weiß HN gemacht. Wahrscheinlich liegt es an dem Straßenfeger Olympique Marseille gegen RB Leipzig der zeitgleich im TV übertragen wird oder vielleicht doch an den mehr als mäßigen Leistungen der TSV-Truppe in den verg. Spielen dass so wenige Unterstützer vor Ort waren? Man weiß es nicht aber man glaubt es kaum. Der TSV startet wie immer ganz ordentlich in die Partie, hat sogar Chancen in Tornähe und vergibt diese knapp oder sie werden geblockt. T. Georg hat bis dahin die beste Chance für uns, scheitert aber am Torhüter. Blau-weiß tritt mit technisch versierten Spielern auf, tut sich mit der engagierten Abwehrarbeit des TSV aber schwer. Einige brenzlige Situationen entstehen zumeist, wenn Flanken in den Strafraum auf den großgewachsenen Stürmer kommen. Die Versuche des ehemaligen kroatischen Juniorenbundesligaspielers (was Zuschauer so alles in Erfahrung bringen) gehen zunächst noch knapp vorbei oder können von unserem Torhüter entschärft werden. Der TSV spielt echt ordentlich und auch ansehnlich zusammen, so kommt es immer wieder zu guten Chancen. In Minute 34 hat L. Häußer die faxen dicke und nagelt einen über links vorgetragenen Angriff mit links in die linke obere Torecke. Wow. Führung und das nicht mal unverdient. Dann wieder bangen auf TSV-Seite und vielbeiniges verteidigen bis zur Pause. Puhh. Knappe Führung in die Halbzeit gebracht. Wie wird es wohl in der zweiten Hälfte weiter gehen?
Mit zwei dicken Paukenschlägen. Zunächst schießt Rushit Veseli in der 46. Min. im zweiten Anlauf die TSV-ler mit 2:0 in Front. Spitze! Keine zwei Zeigerumdrehungen später köpft dann noch Lukas Häußer einen Freistoß zur 3:0 Führung in die Maschen. Die Zuschauer trauen ihren Augen kaum und reiben sich diese verwundert. Die Freude ist groß. Wird es zum ersten Auswärtssieg reichen? Eilig werden über die technischen Medien noch weitere Fans mit Fahrzeugen informiert und herbeordert um Kapazitäten für die noch nie in dieser Saison dagewesene Situation von drei Auswärtspunkten zu meistern und diese nach Ubach zu transportieren. Aber soweit ist es noch lange nicht. Die Zuschauer fordern zwar bereits den Abpfiff aber es sind noch vierzig Minuten zu spielen. Eine lange Zeit, die noch länger wurde. Aber der Reihe nach. Der TSV stellt mit der Führung im Rücken unverständlicherweise plötzlich das Fußballspielen ein und verteidigt nur noch. Das zwar mit Glück, Geschick und vollem vorbildlichen Einsatz aller Akteure um Kapitän T. Hügel, aber Blau-Weiß wird dadurch stärker und stärker und vor allem gefährlicher. Beim TSV schleichen sich zusehends mehr Abspielfehler und Fehler im Spielaufbau ein- ob das wohl am zu häufigen trainieren liegt? Auf jeden Fall kommt Blau-Weiß durch einen Doppelschlag in der 69. + 72. Min. wieder in die Partie. Den wenigen TSV-Anhängern schwant böses. Die Truppe kämpft weiterhin verbissen und es ergeben sich Konter für einen vierten Treffer. Leider führen diese nicht zum Erfolg. Der TSV versucht die nunmehr knappe Führung über die Ziellinie zu retten, 90 Minuten sind rum und warum der ansonsten ordentlich und souverän leitende Mann in gelb ganze sieben Minuten nachspielen lässt bleibt sein Geheimnis, denn einen wirklichen Anlass außer die langwierige Auswechslung des entkräfteten Untergruppenbacher Ailtonverschnitts in der 81. Min. gibt es nicht. Jedenfalls kommt es wie es kommen muss, die Heimelf kommt im weiß Gott wievielten Schussversuch doch durch und macht den 3:3 Ausgleich knapp vor der 100 Minuten-Marke. Der Schiri hatte noch ein einsehen und ließ nochmals anspielen, daraus entwickelte sich noch eine unerwartete Großchance für den TSV, die unser Goalgetter knapp neben den Pfosten setzte.
Ein spannendes und dramatisches Spiel fand so keinen Sieger. Für den TSV eigentlich ein Punktgewinn, dem Spielverlauf entsprechend und dem Pech mit der langen Nachspielzeit aber leider gefühlt zwei verlorene Punkte. Schade.

 

Es spielten:
M. Häcker, M. Alkobarli, N. Lendway, E. Topaloglu (ab 72. Min. T. Röhrich), T. Georg, T. Hügel, F. Kluß (ab 81. Min. R. Kuder), C. Hufenbach, L. Häußer (ab 85. Min. J. Heinrich), R. Veseli, G. Tarba

 


2. Mannschaft:
SV Blau/Weiß Heilbronn – TSV Untergruppenbach 5:3 (1:0)
Im Nachholspiel gegen die Kroaten am Dienstagabend vergangene Woche gab es für den TSV nichts zu holen. Zweimal konnte der TSV ausgleichen, am Ende siegten die Blau-weißen mit 5:3 gegen die rot-weißen. Torschützen für den TSV: Florian Kluß, Sharmakee Abdi Warsame und Thomas Bürkle. Herzlichen Dank an die AH-Aushilfen. Der TSV rangiert weiterhin auf Platz neun von 12 Reserveteams.

 

Es spielten:
Z. Milojevic, F. Kluß, T. Röhrich, R. Veseli (ab 30. Min. S. Warsame), C. Hufenbach, M. Alkobarli, O. Böhm, T. Bürkle, D. Funke, S. Geiwiz, J. Heinrich

 

 

Dorfputzede der Fußballjugend

Traditionell fand am Samstag 7.4.18 wieder die Dorfputzede statt, an dem alle Jugendspieler(innen) auch mit Ihren Eltern gemeinsam das Dorf von Unrat befreiten.

Für die rege Beteiligung bedanken sich alle Verantwortlichen der Fußballabteilung.

Schön das dieses Event fortgeführt wird. (Berichte s. a. Juniorennews)

TSV - Eberstadt   1:6

Eigentlich hatte man das Spiel ganz gut begonnen und mußte sich nicht hinter Eberstadt verstecken. Nachdem man in der 14 min schon das erste Tor bekam, konnte man 5 min später noch ausgleichen. Kurz darauf gingen aber die Eberstädter wieder in Führung. Und dann war´s nix mehr. Momentan fehlt wohl auch aufgrund der Tabellensituation komplett der Ehrgeiz.

Nachdem das Spiel der Zweiten schon wegen Spielermangel abgesagt werden mußte, bekommt man auch in der ersten eine Klatsche nach der anderen. Ob man so einen Spielbetrieb aufrecht erhalten kann, ist fraglich und auch die Verantwortlichen fragen sich das schon geraume Zeit.

Fakt ist, das diese Misere nur von der Mannschaft selbst weggeschafft werden kann.

Das man diese Saison keinen Blumenstrauß mehr gewinnen kann, ist wahrscheinlich jedem klar.

Aber wie man untergeht, da gibt es schon noch Unterschiede. Es wäre aber schon gegenüber den Ehrenamtlichen Trainern fair(Heinrich, Kaufmann, Heermann) , wenn man sich noch ein wenig anstrengt und wenigstens ein wenig mannschaftlichen Zusammenhalt zeigt.

Das die Drei das überhaupt noch so mitmachen, verdient allergrößten Respekt.

Die kritischen Worte bitten wir zu entschuldigen, aber das muß ja auch mal raus.

Es wäre schön wenn das auch ein paar Mannschaftsspieler lesen und sich mal Gedanken machen. SK

 

Deutliche Niederlage gegen Bezirksligaabsteiger
Bei bestem Frühlingswetter gastierte der letztjährige Bezirksligaabsteiger vergangenen Sonntag im Stadion an der Obergruppenbacher Straße. Eberstadt steht derzeit auf Platz 12 in der Tabelle, hat aber noch zwei Spiele weniger. Insofern rechnete sich der TSV eine kleine Chance auf etwas Zählbares im Vorfeld aus. Dieses Unterfangen wurde jedoch schnell im Keime erstickt. Bereits in Minute 14 klingelte es das erste mal im Untergruppenbacher Gehäuse zum 0:1 für Eberstadt. Kurz kam nochmals Hoffnung nach dem 1:1 durch L. Häußer in der 19. Min. auf. Diese währte aber nicht lange denn nur fünf Minuten später ging Eberstadt wieder mit 1:2 in Führung. In der TSV-Problemzeit – kurz vor und nach der Halbzeitpause- entschied sich die Partie wie schon so oft in Spielen in dieser Runde. Eberstadt erzielte in den Minuten 40, 47 und 53 drei weitere Treffer zum 1:5. Thema für diesen tollen Sonntag damit durch und Partie entschieden.
Kurz vor Abpfiff dann noch der letzte Eberstädter Treffer zum 1:6 Endstand per Elfmeter in der 82. Min..
Die Gäste konnten damit ihr Vorrundenresultat (3:1) verdoppeln, der TSV nicht. Dies spiegelt auch in etwa die momentane Situation wider. Die direkten Konkurrenten in der Abstiegsregion punkten immer wieder mal, der TSV halt nicht. Damit, und auch mit den Spielwerten –die wenigsten geschossen Tore (gerade mal 23 in 20 Spielen) und die meisten erhaltenen Treffer (71 in 20 Spielen, somit knapp 4 pro Partie) – wird deutlich, dass die Stettenfelser zu Recht da stehen wo sie stehen, am Tabellenende. Dafür braucht es auch keine Ausreden. Am Wetter, dem Spielgerät, dem Rasen, den Verletzten oder der Überanstrengung tags zuvor durch einen immensen Arbeitseinsatz an der eigenen Dorfputzete kann es nicht liegen, denn dort wurden nur N. Wildenhayn und H. Gottwald (Danke für die Reinigung des Ball- und Kabinenvorraums) gesichtet.
Die Tendenz ist momentan eindeutig Richtung Ortsderby nächste Saison in Kreisliga B. Es gibt zwar noch neun Spiele in denen 27 Punkte verteilt werden und der Abstand sind 14 Zähler auf einen Nichtabstiegsplatz und somit rechnerisch machbar, realistisch betrachtet hat man jedoch in 20 Spielen erst einen Sieg und ganze sechs Punkte in dieser Saison erreicht -zu wenig für eine Kreisliga A Mannschaft. Aber- um den Bericht positiv abzuschließen: in der Fairnesstabelle ist der TSV auf Platz 1 (punktgleich mit Eberstadt und der TSG HN).

Es spielten:
M. Häcker, M. Alkobarli, N. Lendway, N. Wildenhayn, E. Topaloglu (ab 65. Min. T. Röhrich), T. Georg, T. Hügel (ab 55. Min. R. Kuder), P. Fröhlich, S. Geiwiz (ab 27. Min. C. Hufenbach), J. Kurzweil, L. Häußer

 

2. Mannschaft:
TSV Untergruppenbach  - VfL Eberstadt 0:3
Wegen Spielermangel seitens des TSV musste das Spiel gegen Eberstadt abgesagt werden und wird mit 0:3 für Eberstadt gewertet. Wie es mit der Reserve bei der derzeitigen Spielerdecke weitergeht bleibt abzuwarten.

Gez.HJ


 

 

Ü32 Bezirksliga

TSV AH - FC Laube 02 Heilbronn 1:4 (0:2)

Am vergangenen Samstag war der Tabellenführer aus Heilbronn zu Gast in Untergruppenbach. Der FC Laube 02 kam mit breiter Brust und einem 11:0 Sieg im Rücken zur heutigen Partie. Der TSV AH verschlief die Anfangsphase und musste schon mit dem ersten Angriff einen Gegentreffer hinnehmen. Im weiteren Spielverlauf viel dem TSV AH nichts ein und hatte in der ganzen ersten Halbzeit nur eine einzige nennenswerte Chance durch A. Gassert. In der 28. Minute erhöhte der FC Laube 02 auf 0:2, dies war gleichzeitig auch der Pausenstand. Nach der Pause hatte der eingewechselte B. Szmechlik die große Chance auf den Anschlusstreffer, sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei. Jetzt spielte der TSV AH endlich Fußball und brachte den Tabellenführer immer öfter in Schwierigkeiten. In der 57. Minute erzielte B. Szmechlik dann den Anschlusstreffer nach einer schönen Flanke von J. Heinrich. Kurz darauf wurden leider gute Chancen durch B. Szmechlik und M. Krauß nicht genutzt um das Spiel nochmal offen zu gestalten. In der Folgezeit hatte auch der FC Laube 02 wieder seine Chancen und wurde von der TSV AH Abwehr eingeladen zwei weitere Tore zu erzielen. So ging das Spiel sehr unnötig mit 1:4 verloren. Einen Dank an Karl-Heinz Bauer der heute zwischen den Pfosten stand.
Es spielten: Bauer, Heinrich, Böhm, Wagner, Geistler, Gassert, Mesic, Bürkle, Krauß, Kurz, Schuster, Knopf, Szmechlik, Kalludra.
Vorschau:
Samstag 14.4 SC Ilsfeld - TSV AH Anpfiff 18 Uhr

Talheim  :  TSV  6:0  (Res. 1:1 )

Hohe Niederlage gegen neuen Tabellenführer
Im Gründonnerstagabendspiel auf dem kleinen Platz in Talheim erwischte der TSV gegen die ambitionierte Heimelf einen schlechten Start. Bereits in der 6. Min. ging Talheim durch einen haltbaren Schuss in Führung. In der Folgezeit machte Torhüter M. Häcker seinen Patzer wieder mit einigen guten Paraden wett, so dass es zur Pause bei der knappen Führung für Talheim blieb. Man hatte die Hausherren schon durch gutes Stellungspiel und Defensivarbeit am Rande der Verzweiflung. Torgefahr seitens des TSV ging bei einem Freistoß von Wildenhayn und einem Drehschuss von Topaloglu aus. Sonst passierte nicht viel in Halbzeit eins.
Erster Aufreger in Hälfte zwei war ein ebenso dummes wie unnötiges Foulspiel am Talheimer Stürmer in Minute 52. Den fälligen Strafstoß verwandelte Talheim sicher zum 2:0. Damit war das Spiel vorzeitig entschieden. Beim TSV schwanden zusehends die Kräfte. Talheim kam in regelmäßigen Abständen zu Torchancen und verwandelte diese phasenweise wie im Training zur letztendlich verdienten 6:0 Klatsche für die Stettenfelser.
Dem TSV muss man zugutehalten, dass er nie aufgab, auch wenn man dies beim Endergebnis meinen könnte. Ein besonderer Dank geht an die AH-Aushilfen an diesem Tag ohne die der TSV durch Abwesenheit einiger Aktiven Spieler nicht spielfähig gewesen wäre. Schade, dass dies ebenso wenig wie die miserable Trainingsbeteiligung nicht abgestellt werden kann. Durch die Punktgewinne der Konkurrenten ist der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz nunmehr auf 11 Punkte gewachsen. Eine zwar sehr schwierige aber nicht völlig unlösbare Aufgabe bei noch 11 ausstehenden Partien. Wenn alle mitziehen und man sich nicht durch unnötige Fehler immer wieder selbst ins Hintertreffen bringen würde, bestünde noch Hoffnung. Auf geht’s belohnt euch mal selbst mit einem Dreier!
Es spielten:
M. Häcker, C. Becker, M. Alkobarli, N. Wildenhayn, E. Topaloglu, R. Veseli, T. Hügel, E. Mesic, S. Geiwiz (ab 80. Min. T. Bürkle), C. Hufenbach (ab 76. Min. M. Kübler), J. Kurzweil

 

2. Mannschaft:
TSV Talheim – TSV Untergruppenbach 1:1 (1:1)

Dem Fünftplatzierten trotzte der TSV ein Unentschieden ab welches trotz numerischer Unterzahl bis zum Ende gehalten wurde.